Steckbrief

Name: Provence-Lavendel, Lavandin

Botanischer Name: Lavandula x intermedia

Pflanzenfamilie: Lippenblütler (Lamiaceae)

Gattung: Lavendel (Lavendula)

Besonderheit: Hybrid aus Echtem Lavendel und Speiklavendel

Zentrales Verbreitungsgebiet: Süd-Frankreich, Provence und Scharndorf (Österreich)

Wuchs: immergrüner, buschig-verzweigter Halbstrauch bis 80 cm

Blüte: violett-blaue, Blütenähren, 5 bis 10 cm groß

Blütezeit: Juli und August

Standort: sonnig

Bodenart: sandig-lehmig bis sandig-kiesig, frisch bis trocken

PH-Wert: neutraler bis alkalischer Wert von 6,5 bis 8,0

Winterhärte: winterhart bis – 17,3 Grad Celsius (Winterhärtezone 6)

Giftig: nein

Der Provence-Lavendel ist eine selektierte Pflanze mit hohen Gehalt an ätherischen Ölen. 

Folgende Wirkungen werden dem Lavandinöl nachgesagt:

  • thrombosehemmende Wirkung

  • Wirkung gegen Mykobakterien

  • gute schmerzlindernde Wirkung

  • und wird zur Wundbehandlung genutzt

  • Psyche zur Beruhigung

WICHTIG WARNHINWEISE:

Bei Menschen mit sensibler Haut kann Lavandula Intermedium Öl Hautirritationen oder allergische Reaktionen hervorrufen. Dies ist auch abhängig von der Dosierung. Kontakt mit den Schleimhäuten sollte ganz vermieden werden. Ein kleiner Test verrät, ob und wie sensibel man auf Lavendelöl reagiert. Dafür wird ein Tropfen des Öls in die Armbeuge gegeben. Wenn nach 24 Stunden keine Hautreaktion aufgetreten ist, ist auch bei der großflächigeren Verwendung von Lavandinöl keine Reaktion zu befürchten. Dennoch ist bei der weiteren Verwendung stets auf eine ausreichende Verdünnung zu achten!

Lavandula intermedium Öl sollte nicht bei Babys und Kleinkindern unter 2 Jahren verwendet werden. Dies gilt nicht nur für eine äußerliche oder gar innere Anwendung, sondern auch auf Duftkissen etc. als Einschlafhilfe. Im schlimmsten Fall kann es hier zum Atemstillstand kommen!